Gesetz der Polarität Titelbild

Das Gesetz der Polarität: Gegensätze verstehen

Das Gesetz der Polarität ist ein grundlegendes Prinzip der Existenz, das allem in der natürlichen Welt zugrunde liegt, vom Pflanzenwachstum und dem Verhalten der Tiere bis hin zu menschlichen Beziehungen und spirituellen Begegnungen. Es ist auch ein wesentliches Konzept für jeden, der besser verstehen möchte, wie die Dinge in unserer äußeren Welt funktionieren und wie sie auf einer inneren Ebene funktionieren.

In diesem Artikel lernst du, was genau es mit dem Gesetz der Polarität auf sich hat und wie du es im Alltag für dich nutzen kannst, um ein besseres und glücklicheres Leben zu führen.

Bereit? Na dann, los!

Was ist das Gesetz der Polarität?

Das Polaritätsgesetz ist ein Phänomen, das eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Universums und unseres Lebens spielt. Des Weiteren ist dieses Prinzip neben dem Gesetz der Anziehung eines der wichtigsten hermetischen Gesetze der Spiritualität.

Diesem Gesetz liegt alles zugrunde, von der Entstehung von Galaxien und Sternen bis hin zur Evolution von Lebewesen und dem Wachstum von Pflanzen. Es regelt die Beziehungen zwischen Menschen und Gruppen, von Freundschaften bis zu romantischen Partnerschaften und allem, was dazwischen liegt. Es ist der Schlüssel zum Verständnis der Kräfte, die die menschliche Existenz antreiben, und der Gründe für Konflikte und Zusammenarbeit zwischen Menschen.

Das Polaritätsgesetz: das wichtigste Prinzip in einer dualen Welt

Das Prinzip der Polarität ist wichtig, weil es uns zeigt, dass alles im Universum eine duale Natur hat. Tatsächlich hat jedes Ereignis, jede Person und jedes Ding auf der Welt sowohl einen positiven als auch einen negativen Aspekt. Deshalb findest du oft Ausdrücke wie „sowohl gut als auch schlecht“, „nach außen und nach innen“ und „oben und unten“.

Prinzipiell sind diese dualen Eigenschaften aber weder positiv oder negativ, sondern einfach nur gegensätzlich. „Gut“ und „schlecht“ ist nur unsere Interpretation. Das Universum und die Dinge selbst selbst wertfrei.

Beispiel: Licht und Dunkel

Der normalen Ansicht nach ist das Dunkel der negative Teil und das Licht der positive Teil.

Aber betrachte es mal so:

Ohne Dunkel kann es kein Licht geben. Wie also kann das Dunkel etwas Schlechtes sein, wenn es die Wahrnehmung des Guten ermöglicht?

Polarität ist wichtig, weil sie die Wahrheit des Universums beschreibt. In Wirklichkeit gibt es keine „bösen“ Menschen, keine „bösen“ Ereignisse und keine „bösen“ Gegenstände. Jede Person, jeder Ort und jedes Ding hat seine eigenen guten Eigenschaften, die du nur sehen kannst, wenn du sie aus der richtigen Perspektive betrachtest.

Übrigens: Auch im Human Design spielt Polarität eine große Rolle. Denn die 5 Human Design Typen werden anhand des Zustands der Human Design Zentren gedeutet. Ein Zentrum kann dabei entweder aktiviert oder nicht aktiviert sein – auch hier handelt es sich also um Dualität.

Yin und Yang: alles über echte Gegensätze

Ying und Yang, Symbol für Polarität

Eine der besten Möglichkeiten, das Prinzip der Polarität zu verstehen, besteht darin, dir vorzustellen, dass alles auf der Welt eine Yin- und Yang-Qualität hat. Dies ist eine besonders nützliche Metapher, weil sie mit anderen Schlüsselprinzipien des Universums übereinstimmt. In unserer Kultur ist “Wo Licht ist, ist auch Schatten” ein passendes Sprichwort, um das Gesetz der Polarität zu beschreiben.

Wenn Menschen zum ersten Mal mit dem Konzept von Ying und Yang konfrontiert werden, denken sie oft, dass es sich um eine Art Magie handelt. Dies ist jedoch nicht der Fall: Yin und Yang sind ein reales Phänomen, das in allen Bereichen der Wissenschaft beobachtet wurde.

In der Tat sind Yin und Yang zwei Seiten derselben Medaille. Yin ist die dunkle Seite der Münze, während Yang die helle Seite ist. Das macht sie zu wahren Gegensätzen. Yin und Yang sind jeweils auf ihre eigene Weise wichtig und bilden zusammen ein vollständiges Ganzes.

Positive Affirmationen und das Gesetz der Polarität

Wenn du die Welt aus der Perspektive der Polarität betrachtest, kannst du sehen, dass jede Beziehung, jedes Ereignis und jede Person gegensätzliche Aspekt hat. Betrachtest du die Dinge aus dieser Perspektive, kannst du beginnen, die Welt auf eine neue Weise zu sehen und die Mauern zwischen Menschen, Orten und Dingen abzubauen.

Um dies zu erreichen, kannst du eine Technik anwenden, die wir positive Affirmationen nennen. Eine Affirmation ist ein Wort oder ein Satz, den du immer wieder wiederholst. Mithilfe von Affirmationen kannst du deine Wahrnehmung der Welt verändern und mehr Positivität in dein Leben bringen.

Hier ein paar Beispiele für positive Affirmationen:

  • Ich bin Liebe.
  • Ich bin attraktiv.
  • Andere nehmen mich als aufmerksamen Gesprächspartner war.
  • Ich bin genug.
  • Ich bin erfolgreich.

Tipp: Entdecke hier mehr Affirmationen zu Motivation oder Affirmationen zu Geld.

Spiritualität und die polare Spannung

Wie du aus dem Physikunterricht weißt, entsteht zwischen 2 Polen immer eine Spannung. Sogar die Erde hat 2 Pole, zwischen denen durch die polare Spannung ein elektromagnetisches Feld entsteht. Und jedes Atom besteht aus einem positiven Kern und einer negativ geladenen Elektronenhülle!

Betrachtest du das Gesetz der Polarität nun aus einer spirituellen (nicht esoterischen) Perspektive, verstehst du das Wesen der Welt, welches Hermann Hesse in einem wunderbaren Zitat auf den Punkt gebracht hat:

„Von jeder Wahrheit ist das Gegenteil ebenso wahr.“ (Hermann Hesse in Siddharta)

So etwas wie Gut und Böse gibt es nicht. Stattdessen ist das Universum von Polarität durchdrungen. Dabei hat alles gegensätzliche Aspekte, die untrennbar voneinander sind (z.B. Liebe und Hass, Licht und Dunkel usw.). Nach dieser Auffassung gibt es kein Richtig und Falsch, sondern nur verschiedene Arten, dich der Welt zu nähern: Alles was ist, ist gut – denn es ermöglicht, dass andere Dinge sind. Dinge ohne polare Spannung sind tot. Das Leben geschieht in der Spannung zwischen 2 Polen.

Und sogar das Leben selbst wäre ohne einen Gegenpol nicht möglich: Den Tod. Denn würden Lebewesen nicht irgendwann sterben, gäbe es keinen Lebenskreislauf und irgendwann gäbe es so viele Lebewesen, dass sie sich selbst ausrotten würden…

Tipp: Achtsamkeit bedeutet, wertfrei wahrzunehmen, was ist – egal ob gut, schlecht, schön oder blöd. Achtsamkeitsübungen sind deshalb ein tolles Werkzeug, um dein Gespür für Polarität zu fördern (und hat nebenbei noch viele weitere Vorteile).

Das Gesetz der Polarität: Bücher

In diesem Artikel können wir nicht alle Informationen zum Gesetz der Polarität abdecken, das würde diesen Beitrag sprengen. Jedoch gibt es zu unserer Zeit bereits viele Menschen, welche zum besagten Thema ein Buch verfasst haben, und dir somit die Suche nach Informationen erleichtern. Falls du ein paar weiterführende Informationen darüber haben möchtest, empfehlen wir dir eines der folgenden Bücher zum Gesetz der Anziehung:

TitelAutorISBN
Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben*Rüdiger Dahlke9783442338566
Kybalion – Die 7 hermetischen Gesetze: Das Original*William Walker Atkinson978-3937392172
Polarität – Das kosmische Gesetz der Ureinheit*Victor K Wendt3859143352

Häufig gestellte Fragen zum Gesetz der Polarität

Wie funktioniert das Polaritätsgesetz?

Das Gesetz der Polarität funktioniert nach dem Prinzip der gegensätzlichen Pole. Es besagt, dass du, wenn du “Glück” fühlst, gleichzeitig ein „glückliches Gegenteil“ schaffst. Dies gibt dir die Möglichkeit, das Gefühl aufzunehmen und zu genießen.

Was ist Polarität beim Mensch?

Polarität ist beim Menschen das Gleiche wie für alles andere. Wir haben Polarität, genau wie alles andere. Und das bedeutet, dass Menschen sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften verkörpern.

Was für Polaritäten gibt es?

Es gibt unendlich viele Arten von Polaritäten, zum Beispiel männlich und weiblich, hell und dunkel, arm und reich, oben und unten, nah und fern, Liebe und Hass, positiv und negativ, weiß und schwarz, Ying und Yang, Feuer und Wasser, Leben und Tod.

Vorsicht Beziehungskiller - Videotraining Anmeldung
Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5)

Über den Autor

1 Kommentar zu „Das Gesetz der Polarität: Gegensätze verstehen“

  1. Hallo liebe Tara,

    Ich habe nicht ganz verstanden, welches der Grund sein soll, weshalb ich auf Deine Seite stieß. Suchmaschinenoptimierung? Etwas anderes käme für mich nicht in Frage.
    Ja, tatsächlich, ich bin auf Deine Seite gestoßen, weil ich zum Thema Polarität recherchierte. Ich bin Geologe und davon überzeugt, dass Du mit dem, was Du von der Polarität behauptest völlig Recht hast. Polarität ist ein Grundprinzip des Universums. Deshalb leuchtet es mir gar nicht ein, dass das Universum ein Chaos sein soll. Oder eine „Himmelswüste“, wie ich unlängst in einem Video von Jochen Kirchhoff hörte. Und weil ich, wie oben erwähnt, Geologe bin, wollte ich eigentlich zu dem Begriff „Orogenpolarität“ recherchieren. Ich dachte zumindest, ich wäre dem Wort noch begegnet, und wunderte mich, dass ich im Internet keinen einzigen Treffer landete. Dabei kann man auch im Falle eines Gebirges (der Begriff Orogen ist zwar umfangreicher als Gebirge, das spielt aber hier keine Rolle) von einer Polarität sprechen, von einem Innen und Außen, und Bewegungen die in vielen Fällen von innen nach außen verlaufen (in anderen Fällen allerdings von vorne nach hinten, oder von rechts nach links usw., eine andere Art von Polarität). Also meine Erfahrungen aus der Geologie stützen zusätzlich Deine These, das wollte ich Dir nur mitteilen. Einen schönen Gruß von Carl!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert