Ist manifestieren gefährlich? Titelbild

Ist Manifestieren gefährlich? Das kann passieren (+3 Fehler)

Viele Menschen schieben die Manifestation in die Esoterik-Schublade. Andere glauben zwar an die Wirksamkeit von Manifestieren, haben aber Angst, dass Manifestieren gefährlich sein kann. Tatsächlich gibt es Fehler, die beim Manifestieren passieren können. Diese haben in der Regel aber keine weitreichenden Folgen. Fragst auch du dich: “Ist Manifestieren gefährlich?” Dann lies jetzt weiter…

Was heißt „manifestiert“? Definition vom Duden

Bevor ich auf potenzielle Gefahren eingehe, solltest du verstehen, was Manifestation eigentlich bedeutet. Der Duden umschreibt es mit „sich offenbaren“ und „sichtbar werden“. Das erklärt schon ganz gut, worum es beim Manifestieren geht.

Wenn du manifestierst, machst du dir deine unterschwelligen Wünsche bewusst. So werden sie für dich sichtbar und konkret. Formulierst du diese bildhaft gewordenen Ziele, kannst du diese auch leichter erreichen. So helfen dir die richtigen Gedanken dabei, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Durch das Gesetz der Resonanz und die Kraft der Anziehung erfüllen sich deine Wünsche leichter. Das liegt daran, dass du dein ganzes Mindset darauf ausrichtest, visualisierte Dinge zur neuen Realität zu machen. Du kannst Geld manifestieren, aber auch deinen Wunschpartner manifestieren und viele andere Dinge auch.  

Tatsächlich ist es aber so, dass nicht nur bewusstes Manifestieren dein Leben beeinflusst. Denn schließlich denken wir auch, wenn wir gerade nicht bewusst Manifestieren. Unsere täglichen Gedanken sind sozusagen unbewusste Manifestation. In die Richtung deiner täglichen Gedanken wird sich auch dein Leben entwickeln.

Das bedeutet: Du kannst nicht nicht manifestieren!

In dieser Hinsicht kann Manifestieren also nicht gefährlich sein, sonst wären wir alle schon tot!

Eigentlich ist es ganz logisch: Oder hast du schon mal einen Miesepeter gesehen, der zufällig total tolle Dinge in sein Leben zieht? Oder ist es nicht eher, dass solchen Leuten immer noch mehr Unglück passiert (nach dem Motto: War ja eh klar, dass mir das wieder passiert! Ich bin einfach ein Unglücksrabe…“

Ist Manifestieren gefährlich? Normalerweise nicht

Durch die Definition von Manifestieren weißt du: Du versuchst dich nicht an Zauberei, Hexerei oder Vodoo. Die spirituelle Energie fließt vor allem in deinen Gedanken.

Was deinen Manifestationen folgt, sind Vertrauen und dein Tun. Dadurch kann keine Gefahr entstehen, sofern du dich an die normalen Regeln und Gesetze hältst. Für dich selbst wird es lediglich gefährlich, wenn du Mindset und die Realität nicht voneinander trennen kannst.

Weil es durch reine Gedankenkraft und Mindset-Arbeit so viel bewirken kann, beschäftigt die Manifestation Psychologie und Geisteswissenschaften. Es ist jedoch nicht wissenschaftlich erwiesen, dass das Gesetz der Anziehung (ein hermetisches Gesetz) existiert.

Mit dem bewussten Manifestieren haben viele Menschen bereits tolle Erfahrungen machen können. Lies hier mehr dazu: Manifestieren Erfahrungen

3 häufige Fehler, die Anfängern beim Manifestieren passieren

Rat deiner Freundin: „Du solltest manifestieren, dann klappt das schon!“ Also versuchst du es. Doch nichts passiert. Doch nur Esoterik – oder? Wenn du keine Erfolge durch die Manifestationen erlebst, liegt das wahrscheinlich daran, dass du nicht richtig vorgegangen bist. Gerade bei Anfängern zeichnen sich 3 häufige Fehler ab.

Fehler 1: Du hast deinen Wunsch nicht klar formuliert

Dein Freund fragt dich, was du dir zum Geburtstag wünschst. Du antwortest, „Schmuck wäre nett“. Insgeheim erwartest du vielleicht einen Verlobungsring, doch am Ende bekommst du ein Lederarmband. Darüber brauchst du dich nicht wundern. Ebenso ist es beim Manifestieren.

Du kannst deine Ziele nur erreichen, wenn du sie klar benennen kannst!

Wie soll die Kraft der Anziehung dir dabei helfen, etwas Bestimmtes anzuziehen, wenn dein Standpunkt unklar ist? Versuche also, deine Wünsche zu visualisieren. So lange, bis du sie klipp und klar formulieren kannst.

Fehler 2: Du bist nicht überzeugt

Es spricht nichts dagegen, Dinge auszuprobieren, ohne sich viel Fachwissen anzueignen. Doch gerade beim Manifestieren ist es wichtig zu wissen, wie das Ganze funktioniert. Noch wichtiger ist es aber, daran zu glauben. Tust du das nicht, hast du nicht das richtige Mindset. Du strahlst dann nicht das aus, was du anziehen willst.

Fehler 3: Du wartest darauf, dass etwas passiert

Du hast manifestiert und dich dann in freudiger Erwartung zurückgelehnt? Doch es ist nichts passiert? Kein Wunder, denn das Manifestieren ist kein Bestellservice. Im Universum sitzt kein Sachbearbeiter, der dir deine Ziele per Express-Lieferung zustellt.

Statt einfach abzuwarten, solltest du…

  • dich fest auf deine Wünsche fokussieren
  • dir deine neue Realität immer vor Augen halten
  • selbst ins Handeln kommen um deinen Wunsch zu unterstützen (Beispiel: Wenn du einen Lottogewinn manifestieren willst, kaufe einen Lottoschein, wenn du deinen Wunschpartner manifestieren willst, melde dich in einer Singlebörse an usw.) 

So wirst du Motivation entwickeln und Zeichen erkennen, die dich dem Ganzen näherbringen.

Tipp: Hier erfährst du, wie du deine Bestellung beim Universum (Geld) richtig aufgibst! 

Achtung: So kann Manifestieren gefährlich werden!

Fehler sind ärgerlich, aber nicht weiter tragisch. Versuch es einfach nochmal richtig. Aber ist Manifestieren nun gefährlich? Normalerweise nicht. Es kann jedoch gefährlich werden, wenn du es mit Zauberei verwechselst. 

Hier ein paar Beispiele: 

  • Verlass dich bei schwerer Krankheit nicht aufs Manifestieren, statt eine Therapie zu machen! 
  • Ernähre dich nicht ungesund, nur weil du dir ein langes und gesundes Leben manifestierst!  
  • Gefährde nicht dein Leben bei leichtsinnigen Aktivitäten, weil du dich mit Manifestation “absicherst”!
  • Verschulde dich nicht, nur weil du Geld manfestierst, oder dein Money Mindset weiterentwickelst!  

Fazit: Ist Manifestieren gefährlich?

Du siehst: Auch wenn Manifestation spirituell ist, geht von ihr eigentlich keine Gefahr aus. Die Frage, „Ist Manifestieren gefährlich?“ ist somit beantwortet. Das einzige Risiko stellst du in deinem Handeln dar. Gehst du mit Bedacht vor, musst du also keine Angst vor dem Manifestieren haben.

Übrigens handelt es sich auch bei sehr starken Geldzaubern einfach nur um ein Manifestations-Ritual, das auf Gedankenkraft und Visualisierung basiert.

Häufig gestellte Fragen dazu, ob Manifestieren gefährlich ist

Ist die 369 Methode gefährlich?

Die 369 Methode ist nicht gefährlich, wenn du richtig vorgehst. Bei dieser Manifestations Methode notierst du deine Ziele dreimal am Tag. Dabei schreibst du sie dreimal (morgens), sechsmal (nachmittags) und neunmal (abends) auf ein Blatt Papier.

Die 369 Manifestation soll dir dabei helfen, dich zu fokussieren und dein Mindset anzupassen. Eigenes Handeln sowie das Gesetz der Anziehung führen dann dazu, dass du diese Träume auch erfüllen kannst.

Hat Manifestieren Nebenwirkungen?

Manifestieren hat keine schädlichen Nebenwirkungen, denn sie findet ausschließlich in deinen Gedanken statt. Achte jedoch darauf, dein visualisiertes neues Ich nicht vollständig mit deinem tatsächlichen Ich zu verwechseln. Passiert dir das, könnte Manifestieren gefährlich werden.

Kann man wirklich etwas manifestieren?

Ja, man kann wirklich etwas manifestieren – zum Beispiel kannst du durch Manifestation energetisch Geld anziehen, Liebe manifestieren oder einen neuen Job, eine schöne Wohnung usw. Auch wenn Manifestation keine Zauberei ist, hilft sie dir dabei, deine Ziele zu erreichen.

Die Voraussetzung dafür ist, dass du die Frage „Wie geht Manifestieren?“ für dich beantworten kannst. Es ist viel Vertrauen und Zuversicht nötig, um sich darauf einzulassen und die Zeichen des Universums zu deuten und für sich zu nutzen.

Was passiert, wenn man manifestiert?

Wenn man manifestiert, passiert folgendes: Man visualisiert seine Wünsche und Ziele. Das bedeutet, man malt sich aus, wie es wäre, wenn man sie schon erreicht hätte. So festigt sich der Wunsch, und du kannst ihn klar formulieren. Die Manifestation hilft dir wiederum dabei, dein Ziel im Fokus zu behalten.

Hast du alles richtig gemacht und bleibst du in Dankbarkeit, wirst du bald Zeichen erkennen. Das kann beispielsweise eine Stellenanzeige sein, die du zufällig siehst, wenn du auf Wohnungssuche bist. Zeichen rufen dich zum Handeln auf und stellen oft den Grundstein für deine Wunscherfüllung dar.

Wann darf man nicht manifestieren?

Man sollte nicht manifestieren, wenn man sich in einer psychisch labilen Situation befindet. In manchen Fällen kann das Manifestieren darüber hinweghelfen. Doch oft ist es so, dass die eigenen Unsicherheiten sowie die Verzweiflung den Prozess blockieren.

Wenn du ständig in Angst bist, kannst du das Positive nicht anziehen. In solch einem Fall solltest du erst wieder auf die Beine kommen und dich dann mit Mindset-Arbeit auf das Manifestieren vorbereiten.

Wann sollte man am besten manifestieren?

Man sollte manifestieren, sobald man feststellt, dass sich im Unterbewusstsein ein neuer Wunsch entwickelt. Sprichst du häufig über diesen Wunsch, gelingt es dir, ihn besser zu verstehen. So kannst du dein Ziel visualisieren und eine klare Manifestation formulieren. Das ist gut, denn du gehst den nächsten Schritt, bevor Zweifel oder Sorgen aufkommen.

Wie manifestiert man?

Wenn man manifestieren will, sollte man sich zunächst gut einlesen. Man kann das Manifestieren nämlich lernen. Wie das geht, erfährst du hier: Manifestation Anleitung oder wie manifestiert man. Sätze zum Manifestieren von Geld findest du außerdem hier: Affirmationen zu Geld und Reichtum.

Hat dir dieser Artikel zum Thema „Ist manifestieren gefährlich?“ gefallen? Teile deine Gedanken dazu in den Kommentaren!

Als Coach zum Wunscheinkommen - Money Mindset - Banner
Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 3 Bewertungen - Durchschnitt: 3.3)

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert