Visionboard erstellen

Visionboard erstellen in 4 einfachen Schritten (+ 4 Tipps)

Ein Visionboard kann dir dabei helfen, deine Träume zu visualisieren und den ersten Schritt zu machen, um sie in deiner Realität zu verwirklichen. Ich persönlich habe seit Jahren ein solches Board, auf dem ich all meine Wünsche, Projekte und Vorhaben zu verschiedenen Themen festhalte und mir vor Augen führe. Eine der bekanntesten Persönlichkeiten, die Visionboards benutzt und erfolgreich damit arbeitet, ist die kanadische Youtuberin Lilly Singh. Sie spricht öffentlich darüber in ihren YouTube-Videos und Instagram Posts.

Auch Stars wie Beyonce, Steve Harvey und Oprah Winfrey erstellen Visionboards, um mehr Fokus und Motivation zu haben. Steve Harvey und Oprah Winfrey sind übrigens große Fans von Manifestationsmethoden und dem Gesetz der Anziehung.

Wenn du ein Visionboard erstellen willst, dann haben wir dir hier die besten Tipps und Tricks zusammengestellt, damit du deine eigenen Ziele und Träume auch tatsächlich wunderschön visualisieren und daraufhin auch verwirklichen kannst. Wie du ein Visionboard in kurzen 4 Schritten gestaltest und welche paar Dinge zu beachten sind, erfährst du nun hier in unserer Anleitung:

Visionboard erstellen leicht gemacht

Ein Visionboard erstellen hilft dir, deine Zukunftsvisionen so greifbar wie nur möglich zu machen. Es schafft Klarheit und einen klare Fokus-Ausrichtung für die erfolgreiche Visualisierung von Zielen. Gleichzeitig motiviert es dich, an deinen Zielen zu arbeiten und wirklich konkret Schritte hin zu deinem Traumleben zu machen.

Egal ob in Lebensbereichen wie Beziehung, Gesundheit, Job/Arbeit oder Selbstverwirklichung – eine Zielcollage hilft deinem Unterbewusstsein auf die Sprünge.

Und das Beste: Je öfter du an deine Zukunftsvisionen denkst, desto eher und schneller manifestierst du sie! Ein Visionboard ist also quasi schon die halbe Miete, wenn du dein Ziel und Traumleben erreichen willst. Also lass uns zusammen Ideen zu Papier bringen und ein Visionboard erstellen, damit du dir dein Traumleben nicht nur in deinen Träumen, sondern auch in Realität erschaffen kannst!

Dein Visionboard visualisiert auf attraktive und wunderschöne Weise deine Ziele und Visionen. So kannst du dein persönliches Visionboard in einfachen 4 Schritten erstellen:

Schritt 1: Ziele definieren

Definiere deine Ziele so konkret wie möglich. Schnappe dir dazu ein Stück Papier und notiere dir für dich attraktive Ziele und Träume. Wenn du eher digital unterwegs bist, so kannst du das natürlich auch am Computer digital machen.
Nutze dazu zum Beispiel die Messbar-Machbar-Methode, oder die SMART-Methode der Zieldefinition. Wenn du Ziele in allen Lebensbereichen visualisieren möchtest, nimm auch das Lebensrad zur Hilfe.

Achte besonders auf deine Werte. Insbesondere Wünsche, an denen du emotional gebunden bist, schaffen es Realität zu werden.

Konzentriere bei der Zieldefinierung während du deine Ziele für die Erstellung eines Visionboards recherchierst, besonders darauf, dass:

  • die Ziele auch wirklich deine sind und nicht von anderen aus deinem Umfeld übernommen wurden.
  • die Ziele in Ort, Zeit und Richtung klar definiert sind.
  • du groß träumst! Träume groß und frage dich „Was, wenn alles möglich wäre, hätte ich gerne?“

Schritt 2: Material sammeln

Finde Bilder und Inspirationen zu deinen Visionen. Lasse dich inspirieren von anderen Visionboards etwa auf Pinterest und Co und durchblättere gerne Magazine und Zeitschriften.

Durchsuche das Internet und andere Informationsquellen für Materialien und Inspiration nach:

  • Fotos
  • Zeichnungen
  • Orten
  • Sprüchen und Zitaten
  • Affirmationen
  • Songtexten

Sie sollen deine Ziele richtig gut verdeutlichen. Suche Bilder, bei denen dein Bauch vor lauter Freude kribbelt und bei denen dir warm ums Herz wird! Auch Sprüche, Zitate, Gedichte oder Liedzeilen können perfekt in Worte fassen, was du dir wünscht.

Frage dich woran du merkst, dass du deinen Traum erreicht hast. Wo bist du? Was trägst du? Was fühlst du dabei?

Finde mindestens 5-10 Bilder für deine Vision und wähle nachher bewusst die schönsten aus. Wenn du etwa Karriere machen willst oder ein Unternehmen erfolgreich zur ersten Umsatzmillion führen willst, suche gezielt Aspekte, die für dich beweisen und verdeutlichen, dass du es dann geschafft hast. Bilder dazu verdeutlichen deinem Unterbewusstsein daraufhin, dass es bereits eingetreten ist. Und diese Bilder sind es, die dein Visionboard schmücken!

Schritt 3: Visionboard erstellen

Drucke dein gesammeltes Material aus. Jetzt wird gebastelt, kombiniert und geordnet! Schnapp dir deine Pinnwand, ein Holzbrett, einen Plakatkarton, ein Whiteboard, einen schönen Bilderrahmen, einen Spiegel oder was auch immer dir vorschwebt als idealen Untergrund für dein Visionboard. Laura Malina Seiler etwa hat aus einer alten Holztür ihr eigenes Visionboard erstellt.

Gestalte den von dir gewählten Untergrund daraufhin mit den gesammelten Bildern, Sprüchen etc. so wie du es möchtest und wie dir es gefällt.

Damit du etwas Inspiration bekommst, wie das am besten geht

Das klassische Visionboard ist eine Zielcollage. Es ist also aufgebaut wie eine Collage, ein buntes Potpourri oder Mosaik aus allem, was du vorher gesammelt hast.

Klebe die gesammelten Bilder, Sprüche, Zitate und Visionen auf den von dir gewählten Untergrund. Das kann kreuz und quer sein. Mit Gold- und Silberstiften kannst du noch schöne Verzierungen hinzumalen. Du kannst auch Reiszwecken benutzen, Fäden und Bänder und sogar Lametta und Glitzerkleber hinmachen. Lass deiner Fantasie freien lauf und gestalte voller herzerwärmender Kreativität dein Visionboard – so wie du es möchtest.

Du kannst auch selbst etwas dazuschreiben und darauf malen! Steck richtig viel Mühe und Liebe rein. Es ist schließlich nicht weniger als dein zukünftiges Leben, das du hier gestaltest!

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schau, dass das Visionboard am Ende für dich harmonisch und schön gestaltet ist. Wenn du es ansiehst und tief in dir sagen kannst „Yes, das ist mein Traumleben!“, dann hast du erfolgreich dein erstes Visionboard erstellt!

Schritt 4: Visionboard aufhängen

Suche einen geeigneten Ort für dein Visionboard und hänge es auf. Am besten ist ein Platz, der gut sichtbar ist und wo du das Visionboard häufig anschaust. Also ein Ort, an dem du die meiste Zeit verbringst, an dem du konzentriert und auch entspannt bist. Auf magische Art und Weise lädtst du so das Universum dazu ein, alles im Weltall in Bewegung zu setzen (inklusive dir), sodass deine Träume Realität werden.

Es gibt viele Orte, an denen du dein Vision Board aufhängen kannst. Hier sind einige Vorschläge:

  1. Im Schlafzimmer: Hänge dein Vision Board an einer Stelle auf, an der du es gut sehen kannst, wenn du aufwachst und schlafen gehst. Dies kann dir extrem helfen, positiv in den Tag zu starten, fokussiert zu bleiben und dich auf deine Ziele zu konzentrieren.
  2. Im Arbeitsbereich: Wenn du ein Büro oder einen Arbeitsbereich in deiner Wohnung hast, kannst du dein Vision Board dort aufhängen. Das hilft dir, dich während des Arbeitstages auf deine Ziele und Träume zu konzentrieren und dich motivieren. Unbewusst bist du also immer darauf ausgerichtet, denn deine Ziele und Träume sind mit dir einem Raum und zwar vor dir, neben dir oder dir gegenüber.
  3. In der Küche: Die Küche ist oft ein Ort, an dem wir viel Zeit verbringen und gleichzeitig immer etwas tun. Hänge dein Vision Board dort auf, da es ein Ort des Tuns und des Lebens symbolisiert. Und was gibt es besseres, als sich mit von seinen Träumen und Visionen zu nähren?
  4. Im Fitnessraum: Wenn du regelmäßig Sport treibst und einen eigenen Fitnessraum besitzt, dann hänge dein Vision Board gerne auch im Fitnessraum auf. Dies kann dir helfen, dich während des Trainings zu motivieren und auf deine Fitnessziele zu konzentrieren. Du läufst und arbeitest sozusagen darauf zu – wie wundervoll!
  5. Im Wohnzimmer: Wenn du dein Vision Board mit anderen teilen möchtest, so kannst du es im Wohnzimmer platzieren. Das Wohnzimmer ist oft ein Raum, wo man ebenfalls viel Zeit verbringt. Dort kannst du dich entspannsen und dich auf deine Ziele und Träume fokussieren, dich hineinträumen und darüber liebevoll sinnieren.
  6. Im Meditationsbereich: Wenn du einen Meditationsbereich hast, hänge dein Vision Board dort auf. Das kann auch nur ein Eck in deinem Zimmer sein, den du liebevoll gestaltet und eingerichtet hast. Wenn du regelmäßig meditierst, kannst du noch am Ende deiner Meditation eine Visualisierungsübung zusammen mit deinem Visionboard einbauen. Das zieht auf magnetische Art und Weise deine Träume förmlich in dein Leben – weil du beginnst auf der Frequenz deiner Ziele und Wünsche zu schwingen.

Je öfter du an deinem Visionboard vorbeigehst und je häufiger du es auch bewusst anschaust, desto stärker bleibt es dir im Gedächtnis und desto mehr konditionierst du dich auf dein Traumleben.

Besonders unbewusst schleift sich das nach und nach in dein Gehirn ein. Vielleicht hast du ja schon mal vom universellen Gesetz der Anziehung gehört? Je mehr du etwas willst und je häufiger du daran denkst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eintritt!

Vision Board und Manifestieren

Ein erfolgreich erstelltes Visionboard passt übrigens perfekt in den Manifestation-Prozess hinein. Denn es ist an sich schon eine in Realität eingetretene Manifestation. Wenn du alle 4 Schritte befolgt hast, so hängt es nun an einem schönen Platz – es ist vollbracht. Das Visionboard ist manifestiert. Jetzt dürfen die Träume, die darauf abgebildet sind folgen.

Wichtig: Indem du deine Ziele und Träume täglich visualisierst, kannst du dazu maßgeblich beeinflussen, dass sie in Realität manifestiert werden. Betrachte dein Vision Board als Erinnerung daran, dass du motiviert bleibst und dich weiterhin auf deine Ziele konzentrierst.

Tipps, die dir bei der Erstellung deines Visionboards helfen

Tipp 1: Kennst du schon deine Big Five for Life, deine fünf wichtigsten Lebensziele? Ja? Ran damit ans Visionboard! Nein? Check die Methode – und ran damit ans Visionboard!

Tipp 2: Anstelle einer Pinnwand kannst du die Fotos natürlich auch auf eine feste Pappe, oder direkt an die Wand kleben (aber sei dir sicher, dass du deiner Wand keine bleibenden Kleber-Schäden oder Reißnadel-Löcher hinzufügst…).

Tipp 3: Für noch mehr Power kannst du dein Visionboard mit folgenden Methoden verbinden: Sinn des Lebens finden mit den Big Five for Life, Messbar-Machbar-Methode

Tipp 4: Du hast dich entschieden, dein Visionboard gratis online mit Canva oder Milanote zu erstellen? Denke trotzdem daran, dein Visionboard auszudrucken und aufzuhängen.

Ein Visionboard ist keine abgeschlossenes Projekt

Wie dein Leben, ist ein Visionboard nie ein abgeschlossenes Projekt. Denn ohne Ziele sterben wir innerlich. Betrachte also dein Visionboard als „work in progress“, als lebendiger Prozess.

Du darfst also Änderungen vornehmen, darfst dich damit beschäftigen und befassen. Du darfst die einzelenen Elemente und Visionen darauf ansehen und tief in dich hineinträumen und dann fühlen, was du wahrnimmst. Fühlt es sich noch stimmig an? Ist es das, was du dir tief in deinem Herzen wünschst?

Schau genau hin und antworte ehrlich. Es ist okay, wenn du auf dem Weg zu einem deiner Ziele bemerkst, dass es dich nicht mehr bewegt bzw. im Herzen berührt. Du hast die Freiheit dir ein anderes Ziel zu setzen. Vielleicht war es ja nie deins und hat sich nur als solches getarnt. Das ist vollkommen in Ordnung, schenke dir die Möglichkeit, dir deine eigenen Ziele und Wünsche zu verwirklichen – und erstelle dein Visionboard damit!

Weiterführende Themen, die Leser interessieren

Osho Zitate

369 Methode

hermetische Gesetze

Als Coach zum Wunscheinkommen - Money Mindset - Banner
Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5)

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert