Als Coach online sichtbar werden mit diesen 3 Power-Strategien Titeilbild

Als Coach online sichtbar werden mit diesen 3 Power-Strategien

Um als selbstständiger Coach, Berater oder Experte überleben zu können, brauchst du vor allem eines: Kunden. Kunden, die dich für deine Leistungen bezahlen. Doch wie schaffst du es, potenzielle Kunden auf dich aufmerksam zu machen? Vielleicht fragst du dich auch, warum deine bisher ausprobierten Marketingstrategien nicht funktioniert haben. Beides beantworten wir in diesem Artikel.

Also, los geht’s!

Warum du als Coach, Berater oder Experte an Online-Marketing nicht vorbei kommst

Für viele Coaches und Selbstständige ist Online-Marketing ein notwendiges Übel – einfach lästig. Wahrscheinlich würdest auch du viel lieber einfach mit deiner Dienstleistung Kunden glücklich machen, als dich darum bemühen zu müssen, überhaupt welche zu bekommen! Wer wünscht sich nicht, dass einem die Aufträge zum Fenster reinflattern?

Stattdessen investierst du täglich Stunden um Stunden, um deine Dienstleistung zu bewerben. Doch da die wenigsten als Marketing-Genies geboren werden, fällt es vielen Selbstständigen schwer, mit ihrem Angebot Fuß zu fassen.

Das ist total verständlich – aber ändert leider nichts an der Tatsache, dass du zwingend Marketing lernen und verstehen musst, um langfristig am Markt bestehen zu können.

Denn es gibt einfach viel zu viele Anbieter, als dass die Menschen von selbst auf dich aufmerksam werden könnten – selbst, wenn sie wollten! Der Markt ist absolut überflutet von Angeboten.

Sichtbarkeit – die Währung des Internets

Heutzutage spielt sich die Welt online ab. Wer nach etwas sucht, recherchiert im Internet. Dort bekommt der Suchende die besten Ergebnisse zu seiner Suchanfrage angezeigt und klickt auf das beste. Wichtig: Niemand klickt sich z.B. in den Google Suchergebnissen auf Seite 2 durch! Du musst also unter den ersten Suchergebnissen sichtbar sein, sonst findet dich niemand.

Wenn du heutzutage im Internet nicht sichtbar bist – egal, ob auf Social Media, Google, Amazon oder anderen Plattformen – lässt du enorm viel Sichtbarkeit und damit Kunden und Umsatz auf der Straße liegen.

Aber warum ist Sichtbarkeit eigentlich der Schlüssel zum Erfolg? Ganz einfach: Wenn du sichtbar bist, wirst du wahrgenommen. Wenn du wahrgenommen wirst, bekommst du Aufmerksamkeit. Wenn du Aufmerksamkeit bekommst, kann dein Angebot Interesse wecken. Wenn es Interesse geweckt hat, bekommst du früher oder später Anfragen. Und wenn du Anfragen bekommst, kannst du diese zu Kunden konvertieren.

Du siehst also eindeutig: Wenn du online Geld verdienen willst (egal, ob deine Dienstleistung schlussendlich „online“ oder „offline“ stattfindet), musst du online sichtbar sein. Denn Sichtbarkeit ist die Währung im Internet.  

Die häufigsten Gründe, warum dein Marketing bisher erfolglos war

Wenn du schon Marketingmaßnahmen triffst, aber dabei einfach nichts (oder kaum etwas) bei rumkommt, hat das einen triftigen Grund. Und zwar den Grund, dass du offensichtlich einen Fehler begehst.

Und wenn du jetzt denkst „Meine Zielgruppe ist einfach nicht online unterwegs!“ dann streich den Gedanken ganz schnell aus deinem Hirn – denn 94% der Deutschen nutzen mittlerweile das Internet. Die Ausnahme ist vielleicht, wenn sich dein Angebot an kenianische Kakaobauern wendet. Aber davon gehen wir jetzt einfach mal nicht aus. Und ob das sinnvoll ist, ist wieder eine andere Frage.

Also: Die 3 häufigsten Fehler, weshalb deine Online-Marketingmaßnahmen noch nicht funktionieren, sind:

  • Du kennst deine Zielgruppe nicht: Jeder Post und jeder Newsletter sind Zeitverschwendung, wenn du deine Zielgruppe damit nicht abholst. Was bei einer Zielgruppe funktioniert, ist bei der nächsten die totale Flaute. Hierbei spielt nicht nur dein Angebot selbst, sondern auch Wortwahl, Tonalität und Ansprache eine wichtige Rolle.
  • Du wählst die falsche Plattform: Vielleicht kennst du deine Zielgruppe schon ganz gut, aber hast nicht bemerkt, dass sie statt auf Facebook jetzt auf TikTok unterwegs ist (ja, wirklich, die Zeiten ändern sich!). Oder einfach nicht gerne Podcasts hört. Auch das führt ins Leere.
  • Deine Strategie ist nicht plattform-konform: Wenn du auf Instagram Erklärvideos machst und auf Facebook tolle Fotos postest, hast du definitiv was falsch gemacht. Erklärvideos gehören nach YouTube, Fotos auf Instagram!

Na, hast du bei den genannten Punkten evtl. Aufholbedarf bei dir entdeckt? Gut so. Generell solltest du regelmäßig deine Marketingmaßnahmen überdenken, um nicht irgendwann von der Konkurrenz angehängt zu werden.

Kommen wir nun also zu den 3 besten Strategien, mit denen du als Coach, Berater oder Experte online Sichtbarkeit und Kunden gewinnen kannst!

3 Strategien, um deine Sichtbarkeit als Coach zu steigern

Die richtige Marketingstrategie ist neben Fachwissen, dem richtigen Money Mindset und einem angemessenen Auftreten als Coach einer der wichtigsten Faktoren für deinen Erfolg als Selbstständige/r.

Tipp: Du willst dich als Coach selbstständig machen? Unser 9-Schritte-Guide hilft dir dabei!

Folgende 3 Marketing-Strategien haben sich für Coaches sehr bewährt:

Strategie 1: Werde sichtbar in Google

Sichtbarkeit in Google ist eine der besten Sachen, die du haben kannst: Denn im Vergleich zu Social Media und anderen Plattformen (abgesehen von Amazon und Co.) ist die Kaufbereitschaft der Nutzer in Google deutlich höher. Der Grund dafür ist klar: Wer aktiv nach etwas sucht, schaut nicht zuerst auf Facebook oder Instagram. Sondern er gibt einfach einen passenden Begriff in die Google Suche ein.

Die Frage ist: Wie wirst du sichtbar in Google? Das Stichwort lautet: Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization). SEO ist eine ganz eigene Disziplin und erfordert relativ viel Zeit, Geduld und Erfahrungswerte. Viele Selbstständige schrecken deshalb vor SEO zurück. Aber lass dir eines gesagt sein: Es lohnt sich – wenn du dran bleibst. Denn wenn du dir erst einmal mehrere Tausend Seitenbesucher auf deine Website gezogen hast, kommen sie monatlich wieder. Und wieder. Und wieder. SEO ist die perfekte Methode, wenn du langfristig Sichtbarkeit im Internet aufbauen möchtest.

Allerdings ist es nicht empfehlenswert, einfach auf eigene Faust mit SEO zu starten. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass du viel Zeit mit falscher Keyword Recherche (klicke für mehr Infos), falschem Texten und falscher SEO-Strategie verschwendest, ist enorm (ich spreche aus Erfahrung…). Stattdessen solltest du dir Hilfe bei Experten holen.

Strategie 2: Werde sichtbar in Social Media

In Sozialen Netzwerken tummeln sich Millionen von Menschen – ganz bestimmt auch deine Zielgruppe, wenn sie nicht über 70 Jahre als ist. Der wichtigste Punkt bei Social Media ist, welche Plattform du auswählst – denn nicht jeder ist auf jeder Plattform unterwegs. Hier eine grobe Einordnung der bekanntesten Plattformen:

  • Facebook: Coaches, Berater, Experten 40+
  • Instagram: Lifestyle-Produkte, die mit Fotos optimal in Szene gesetzt werden können, Alter 18 – 40 Jahre
  • TikTok: sehr junge Zielgruppe, Schüler und Studenten 12 – 25 Jahre
  • LinkedIn und XING: B2B-Angebote für Unternehmer, Selbstständige sowie Fach- und Führungskräfte, Alter 25 – 65 Jahre

Strategie 3: Werde sichtbar in Expertenverzeichnissen

Mit Expertenverzeichnissen sind Branchenverzeichnisse gemeint, die nur eine bestimmte Nische abdecken. Oft handelt es sich hier auch um Vereine, die ein Mitgliederverzeichnis führen. So gibt es zum Beispiel…

  • Verzeichnisse nur für Agenturen wie Sortlist.de
  • Verzeichnisse für Mediatoren wie mediator-finden.de
  • Verzeichnisse für Coaches wie coachingverband.org oder allecoaches.de
  • Verzeichnisse für Gründer und Selbstständige wie den VGSD

Manche dieser Verzeichnisse haben eine große Sichtbarkeit und große Reichweite. Durch einen eigenen Eintrag, der meistens kostenpflichtig ist, kannst du dir diese Sichtbarkeit zunutze machen.

Aber Achtung: Einträge in allgemeinen Branchenverzeichnissen werden dir mit großer Sicherheit keine Kunden bescheren. Auch wenn es trotzdem gut ist, dort gelistet zu sein (z.B. auch Sicht von SEO), solltest du darauf nicht den Fokus legen und sich stattdessen auf Expertenverzeichnisse in deiner Nische konzentrieren.

Fazit

Ohne Sichtbarkeit im Internet kannst du als Coach oder Selbstständiger gleich wieder einpacken. Wenn dein Online-Marketing aktuell noch nicht so gut zieht, solltest du herausfinden, ob einer der 3 genannten Fehler auf dein Vorgehen zutreffen könnte oder woran es sonst liegen könnte. Danach solltest du schnellstmöglich eine neue Marketingstrategie ausprobieren oder deine alte anpassen. Am besten, du tauscht dich dazu mit Branchenkollegen oder – besser noch – Online-Marketing-Experten aus.

Vorsicht Beziehungskiller - Videotraining Anmeldung
Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5)

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert