Hypnose lernen leicht gemacht

Wie Hypnose lernen? Das musst du vor der Ausbildung wissen

Hypnose lernen kann ganz einfach sein. Du musst nur wissen wie! Und dass es sich lohnt, sollte dir eh schon bekannt sein.

Kaum eine andere Methode ist so bewährt wie Hypnose. Denn bereits vor Tausenden von Jahren soll sie zum Einsatz gekommen sein. Laut Geschichtsbüchern haben die Sumerer Trance vor 5000 Jahren eingesetzt, um Bewusstseinszustände zu ändern und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

💡 Hypnose ist ein Zustand, in dem wir uns bewusst begeben, um etwas an uns zu ändern oder einfach nur um zu entspannen.

Wie du einfach und schnell Hypnose lernen kannst, das kannst du hier erfahren.

Wie funktioniert Hypnose?

Hypnose funktioniert indem ein geschulter Hypnotiseur gezielt dein Unterbewusstsein anspricht. Es gibt verschiedene Gehirnzustände bzw. Gehirnwellenbereiche. Sind wir in Trance, so ist unser Gehirn in einem anderen Zustand als im allgemeinen Wachzustand. Wir blenden Alltagsgedanken aus und werden auf andere, tiefer leigende Gedanken gelenkt.

Das Wort „Hypnose“ stammt aus dem Griechischen. „Hypnos“ bedeutet „Schlaf“. Hypnose ist also ein schlafähnlicher Zustand – aber keinesfalls mit dem Schlafen zu verwechseln.

95% aller auf uns einprasselnden Informationen verarbeiten wir unterbewusst, 5% bewusst. Das bedeutet, dass wir mindestens zu 95% von unserem Unterbewusstsein gesteuert werden.

Hypnose ist das Tor zu unserem Unterbewusstsein. Je tiefer wir in Trance sind, desto entspannter sind wir. Somit ist das Tor zu unserem Unterbewusstsein weit offen – und der Hypnotiseur kann bewusstseinsverändernde Arbeit leisten.

Hypnose ist übrigens ein Zustand von Tiefenentspannung. Es wird unterschieden zwischen

  • leichter Trance
  • mittlerer Trance
  • tiefer Trance

Jeder der Trancezustände hat seine Gehirnwellenbereiche. Bei tiefer Trance ist eine Anmese (vergessen was während der Hypnose passiert ist) wahrscheinlich.

Der Gehirnwellenbereich bei Theta-Wellen entspricht einem Zustand von mittlerer bis tiefer Trance. Das ist der sogenannte Alphazustand, der neurologisch wenig bis nichts mit den Alpha-Wellen im Gehirn zu tun hat. Theta-Wellen sind Gehirnwellen im Frequenzbereich von 3 – 8 Hz.

Was ist mit Hypnose alles möglich?

Hypnose ist ein sehr mächtiges Werkzeug und damit ist sehr viel möglich. Besonders in den letzten Jahrzehnten hat sich das Anwendungsgebiet von Hypnose dauernd weiter ausgedehnt. Hypnose gilt als ein mächtiges Werkzeug für Psychotherapeuten und im Coaching.

Einige der wichtigsten Einsatzgebiete für Hypnose sind:

  • Psychotherapie
  • Mentaltraining und Coaching
  • Stressbewältigung und Entspannungstraining
  • Kommunikation
  • NLP (Neurolinguistisches Programmieren)
  • Werbung und Brand Communication
  • Schmerzlinderung bzw. Schmerztherapie
  • Unterhaltungszwecke und Bühnenauftritte von Magier und Mentalisten

Bevor es allerdings darum geht die hohe Kunst der Hypnose zu lernen, befassen wir uns mit den Arten und Anwendungsgebieten von Hypnose.

Welche Hypnosearten gibt es (und welche solltest du lernen)?

Insgesamt kann man das Feld der Hypnose in beliebige Unterthemen je nach Einsatzgebiet aufteilen. Damit du eine kurze Übersicht der verschiedenen Hypnosearten bekommst, haben wir hier die wesentlichen Bereiche aufgelistet. Summa summarum wird zwischen 3 großen Arten von Hypnose unterschieden. Diese sind:

  1. Blitzhypnose (Showhypnose)
  2. Therapeutische Hypnose (medizinische Hypnose)
  3. Selbsthypnose (im Gegensatz zu Fremdhypnose)

Alle drei Hypnosearten unterscheiden sich auch in ihren Anwendungsgebieten. Was sie allerdings gemeinsam haben, ist der hypnotische Trancezustand. Das ist der Schlüssel, um Hypnose erfolgreich anzuwenden.

Die Vorteile von Hypnose (um besser zu lernen)

Auf deinem Weg zu einem Hypnotiseur wirst du die Vorteile von Hypnose an dir selbst spüren. Und das ist wundervoll, denn Hypnose bietet eine Menge Vorteile für dein Wohlbefinden.

Einige der Vorteile von Hypnose sind:

  • Selbstbewusstsein stärken und Selbstwert steigern
  • Ängste und Blockaden überwinden
  • Panikattacken loswerden
  • Traumata verarbeiten bzw. bewältigen
  • Zwangsstörungen und Essstörungen
  • Depressionen und Burn-Out
  • Schlafstörungen
  • Verhaltensmuster und Gewohnheiten ändern
  • Entwöhnungen (etwa Rauchentwöhnung)
  • Tiefenentspannung im Alltag
  • Stressbewältigung
  • Leistungssteigerung und -stabilisierung
  • Kommunikationsfähigkeit verbessern
  • Grübeln stoppen und Gedankenspiralen verhindern
  • Soziale Phobie loswerden (siehe hierzu auch: Soziale Phobie Test)
  • Beziehung verbessern und ggf. toxische Beziehungen transformieren
  • Positiv nach vorne schauen

Voraussetzungen: Kann jeder Hypnose lernen?

Hypnose lernen darf und kann jeder, der sprechen kann – ohne jegliche Ausnahme. Ja, also auch du, wenn du unter 18 Jahren bist.

Anders sieht es bei der Anwendung und der beruflichen Ausübung aus. Denn bei der Berufsbezeichnung gibt es einiges zu beachten. Das ist allerdings von Land zu Land unterschiedlich geregelt. In der Regel ist die Bezeichnung Hypnotiseur, Hypnose-Coach bzw. Hypno-Coach für Nicht-Therapeuten erlaubt.
Hole dir aber auf jeden Fall eine Rechtsberatung ein, wenn du es genauer wissen möchtest! Die hier angegebenen Informationen sind ohne jegliche Gewähr auf Richtigkeit und Rechtssicherheit.

Was du beim Hypnose lernen beachten solltest

  1. Folge einer Methode
  2. Lerne das Vokabular der Hypnosewelt
  3. Viel Üben
  4. Vernetze dich mit Gleichgesinnten
  5. Bilde dich weiter fort (auch nur mittels Büchern)

Wenn du diese 5 Punkte beachtest, steht dir nichts im Weg erfolgreich Hypnotisieren zu lernen. Basierend darauf haben wir hier die besten Lernmethoden für dich zusammengestellt.

Hypnotisieren lernen: Die besten 3 Methoden

Hypnotisieren lernen kannst du mittels unterschiedlicher Methoden. Dank der heutigen Mittel, die jedem von uns mit dem Internet zur Verfügung stehen, war es noch nie so einfach! Im Grunde steht dir nichts im Weg, um Hypnose von zuhause aus zu lernen.

Die besten 3 Methoden, um das Hypnotisieren zu lernen sind folgende:

  1. Eine Hypnose-Ausbildung
  2. Einen Hypnose-Onlinekurs
  3. Hypnose-Bücher lesen und Videos gucken

Diese Methoden sind alle vielfach verfügbar am Markt. Wer Hypnose lernen will, der kann es also jederzeit und an jedem Ort. Was allerdings oft vergessen wird, ist der Praxisteil. Daher ist eine Hypnose-Ausbildung klar der beste Weg, um auch wirklich nachher Hypnose anwenden zu können.

Es ist im Grunde egal, ob du eine Hypnose-Ausbildung in Präsenz oder online machst. Wichtig dabei ist, dass dabei viel Wert auf das Üben gelegt wird.

1) Hypnose Ausbildung oder Kurs

Seit einigen Jahren gibt es auch im deutschsprachigen Raum viele Hypnose-Institute und Ausbildungsstellen. Das Ausbildungsangebot reicht von Wochenendkursen bis hin zu umfangreichen Block-Seminaren und mehrmonatigen Ausbildungen.

Eine staatlich regulierte Ausbildung gibt es allerdings nicht. Das liegt daran, dass das Feld Hypnose und die Berufsbezeichnung Hypnotiseur und Hypnose-Coach bzw. Hypno-Coach nicht staatlich kontrolliert sind.

Anders sieht es bei der Bezeichnung Hypnose-Therapeut und Hypnotherapeut aus. Hier ist vor allem für jene Vorsicht geboten, die kein Studium im Bereich Psychotherapie (oder gleichwertig) durchlaufen haben. Somit sind sie keine Therapeuten und dürfen sich dadurch auch nicht Hypnosetherapeuten nennen oder Hypnose-Therapie (Hypnotherapie) anbieten.

Hypnose ist meist eine Zusatzqualifikation für Coaches, Therapeuten, Rednern, Pädagogen und auch Ärzte und Heilpraktiker.

Hypno-Coaching ist voll im Trend und eine Kompetenz, die für Life Coaches definitiv sinnvoll ist.

2) Hypnose online lernen

Hypnose online lernen ist spätestens seit Corona-Zeiten angesagter denn je. Viele Hypnose-Ausbildungsinstitute haben mittlerweile eine reine Online-Ausbildung im Angebot. Das bedeutet du kannst zu 100% von Zuhause aus Hypnotisieren lernen!

Mittels Zoom bist du in Online-Seminaren live dabei und in guten Ausbildungen ist das Üben online genauso gut wie das Üben offline geregelt. Das bedeutet, dass du in Übungsgruppen fleißig Hypnotisieren üben darfst.

Somit sparst du dir aufwändige Anfahrten und Aufenthalte in Hotels für eine Ausbildung vor Ort. Zusätzlich kannst du mit Online-Seminaren auch International bei den besten Hypnose-Ausbildungsinstituten lernen. Dir sind also keine Grenzen gesetzt.

3) Die besten Bücher, um Hypnose zu lernen

Es gibt eine enorme Fülle an Büchern zu Hypnose lernen.

Egal ob großer Theorie-Band rund um Hypnose und dessen Geschichte oder reines Praxishandbuch – am heutigen Buchmarkt findest du alles, was du über Hypnose wissen musst und noch mehr.

Gute Hypnotiseure bilden sich natürlich auch nach der Ausbildung stetig weiter.

Mittels Büchern vertiefst du dein Wissen und lernst noch weitere interessante Dinge aus der Welt der Hypnose.

Auch wenn du dich rein über Büchern in das Thema Hypnose einarbeiten willst, so ist das durchaus möglich.
Dazu empfehle ich dir allerdings klar auch das Üben und Umsetzen aktiv zu betreiben.

Denn Wissen reicht nicht, du musst es auch anwenden können.

Und da kommst du um das Üben nicht herum. Durch Videos (etwa auf YouTube) siehst du auch Beispiele und Anwendungen am lebenden Objekt angewendet.

Also kannst du mittels Büchern in Kombination mit Videos durchaus auch Hypnose erlernen.

Einige der besten Bücher zu Hypnose sind diese:

  • Praxisbuch Hypnose: Lernen Sie Hypnose in nur 4 Wochen – Johannes Biedermann
  • Hypnose lernen – Praxishandbuch: für tiefe Trance, Selbsthypnose, Blitzhypnose und die sichere Anwendung im Alltag – Benedikt Ahlfeld
  • Das Praxisbuch der Selbsthypnose – Kurt Tepperwein
  • Hypnose lernen: Hypnose Anwendung für Coaches und Therapeuten – Jean-Maurice Cecilia-Menzel & Dr. Peter Alfred Menzel

Hypnose lernen: Kosten, die auf dich zukommen

Je nachdem für welche der Methoden du dich entscheidest, kommen andere Kosten auf dich zu. Wie bereits oben kurz angesprochen, solltest du bei Ausbildungen bzw. Seminaren vor Ort nicht die Anfahrtskosten und Aufenthaltskosten vergessen.

Wenn du bequem online Hypnose lernen willst, dann sind die Kosten einfach die, die von der Ausbildungsstätte mitgeteilt werden. Sie reichen von 800€ bis 3000€.

Die Online-Lernplattform Udemy bietet viele Kurse im Bereich Persönlichkeitsentwicklung an. Auch Hypnose wird hier abgedeckt. Die Preise für einen Udemy-Kurs sind unschlagbar günstig. Meist ist die Qualität gut ausreichend, um sich in das Thema einzuarbeiten. Vertieft werden sollte es allerdings definitiv mit einem großen Fokus auf das Praktizieren.

Somit empfehle ich dir Udemy nur für einen Gesamtüberblick bzw. zur Wissensvertiefung gemeinsam mit Büchern. Um nach dem Kurs auch wirklich sicher und selbstbewusst Hypnotisieren zu können, braucht es viel Übung.

Hypnose Anleitung: Die Grundlagen von Hypnose erlernen in 5 Schritten

  1. Erfahre mehrmals die hypnotische Trance an dir selbst.
    Dieser Schritt klingt zwar trivial, aber ist auf jeden Fall extrem wichtig. Damit du dich in andere hineinversetzen kannst, solltest du definitiv erfahren haben, wie es sich anfühlst. Hypnose ist auch immer zu einem gewissen Grad Selbsthypnose. Wenn du weißt wie es sich anfühlt, lernst du den hypnotischen Zustand für dich kennen. Nach mehreren Sitzungen gewöhnst du dich daran und schon bald ist es kein Fremdzustand mehr – sondern ein Raum voller Möglichkeiten und Potenzial.
  2. Lerne die Theorie der Hypnose kennen.
    Was ist Trance überhaupt und welche Gehirnwellen gibt es genau? Was sind die Zustände, die ein Hypnotiseur mit dem Klienten durchläuft? Das sind wichtige Dinge, die du brauchst, um erfolgreich Hypnose zu erlernen.
  3. Lerne die Hypnotischen Sprachmuster.
    Eine Hypnotische Sprache ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche Hypnosesitzung. Kannst du dich sprachlich nicht gewandt bewegen, tust du dir sehr schwer eine hypnotische Wirkung zu erzeugen. Du musst lernen dich spielerisch leicht auszudrücken. Lass die Sprache dein Spielplatz sein und lerne dich darin sicher zu bewegen. Formulierungen wie „Du musst dich jetzt tiefer entspannen“ sind ein Tabu bei geschulten Hypnotiseuren.
    Nachdem du Hypnose gelernt hast, wirst du wissen, dass jeder Hypnotiseur auch hinsichtlich Sprache und Ausdrucksfähigkeit ein Profi ist. Nicht umsonst gehört das Milton Modell der Sprache (hypnotische Sprachmuster) zur NLP-Ausbildung. Es ist ein wichtiger Teil in der bewussten Kommunikation.
    Damit dir dieser Schritt einfacher gelingt, kannst du dir einfach ein paar Selbsthypnose-Audiodateien (Hypnose CDs, geführte Meditationen usw.) etwa von YouTube anhören und zugleich transkribieren. Achte bewusst auf die Formulierungen und übernehme diese für dich und deine Hypnose-Praxis.
  4. Lerne einige hypnotische Induktionen kennen und sicher anwenden.
    Die Trance-Induktion dauert meist nur sehr kurz bis wenige Minuten. Sie ist die wichtigste Phase, um die Tiefe der Trance zu setzen.
    Lerne mindestens 3 hypnotische Induktionen sicher anzuwenden. Das bedeutet üben, üben und nochmal üben. Denn mit den Worten „3,2,1 und jetzt schlaf!“, ist es leider nicht getan. Ja, leider – aber je schneller du desillusioniert bist, desto eher kommst du zum Ziel.
  5. Definiere für dich eine Standard-Rückholung.
    Auf deinem Weg Hypnose zu lernen und sicher anzuwenden, lernst du einige Rückholungen kennen. Definiere für dich einen fixen Satz, den du auswendig lernst und immer parat hast. Das ist wichtig, damit du ihn auch wirklich zu jeder Zeit sagen kannst. So garantierst du Sicherheit für dich und für die, die du hypnotisierst.

Kurzanleitung einer hypnotischen Trance:

  1. Hypnotischer Rapport
  2. Tranceinduktion bzw. Einleitung der Hypnose
  3. Intervention
  4. Ankern
  5. Ausleitung der Trance (Trance-Exduktion)
  6. Nachgespräch

Bonus: Blitzhypnose lernen

Eine der bekanntesten Hypnosetechniken ist die sogenannte Blitzhypnose. Sie ist als „Show-Hypnose“ den meisten aus dem Fernsehen und von Bühnen bekannt.

Blitzhypnose zu lernen ist einfach. Dazu findest du hier ein super Video, um es selbst zu lernen.

Hypnose lernen: PDF Anleitung zum Download

Hier kannst du das PDF zu Hypnose lernen herunterladen. Dazu trage dich einfach mit deiner E-Mail-Adresse ein.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Hypnose lernen

Kann man Hypnose lernen?

Ja, Hypnose kann erlernt werden. Hypnotisieren ist eine Fähigkeit, die mit Üben erlernt werden kann.

Wie lernt man Hypnose?

Mit Theorie und Praxis. Insbesondere auf das Üben sollte großer Wert gelegt werden, denn die Schritte müssen sitzen, damit auch wirklich eine tiefe hypnotische Trance gehalten werden kann.

Hypnose geht das wirklich?

Ja, Hypnose geht wirklich. Das ist bereits vielfach bewiesen.

Mehr Sichtbarkeit im Internet durch Suchmaschinenoptimierung (SEO): Angebot von SEO Kontakt

  • Zertifizierter Resilienztrainer | NLP Practitioner | Human Design Reflektor

    Matthias brennt für alles bezüglich NLP und Achtsamkeit. Er liebt es, darüber zu lesen, zu schreiben und es natürlich selbst anzuwenden. Als leidenschaftlicher NLP-Practitioner und Resilienztrainer treibt es ihn an, seine Expertise auf coachinglovers.com zu teilen, um anderen Menschen zu helfen. Er ist außerdem begeistert von Human Design.

    Matthias auf GAB folgen

Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.