Soziale Phobie Test: Mädchen mit Angststörung sitzt auf einem Steg am Ufer eines düsteren Sees, die Knie mit den Armen umschlungen

Soziale Phobie: Test zur Selbsteinschätzung

Du vermutest bei dir eine soziale Phobie?

Mach jetzt unseren Soziale Phobie Test und finde jetzt sofort heraus, ob es sich wirklich um eine ernsthafte Angststörung handelt.

Leg gleich los!

Habe ich eine soziale Phobie? Mach den Test!

Mit unserem Soziale Phobie Test findest du heraus, ob deine Ängste im Normalbereich liegen oder eine ernsthafte soziale Angststörung vorliegt.

Wichtig: Der Soziale Phobie Selbsttest ersetzt keine fachärztliche oder psychotherapeutische Diagnose. Er dient lediglich zur Selbsteinschätzung.

1. Legst du viel Wert auf die Meinung anderer?

 
 
 
 

2. Hast du Angst, von anderen abgelehnt oder kritisiert zu werden?

 
 
 
 

3. Macht es dir große Angst, dich von anderen Menschen zu blamieren?

 
 
 
 

4. Hast du Angst, vor anderen Menschen zu essen, zu schreiben oder dich mit ihnen zu unterhalten?

 
 
 
 

5. Gerätst du in Panik, wenn du einen Vortrag vor vielen Menschen halten musst?

 
 
 
 

6. Machen dir Menschenansammlungen Angst?

 
 
 
 

7. Verstärkt sich deine Angst, je mehr Menschen um dich herum sind?

 
 
 
 

8. Vermeidest du den Kontakt zu Menschen lieber?

 
 
 
 

9. Ist deine Angst an eine oder mehrere bestimmte Situationen geknüpft?

 
 
 
 

10. Ist es dir unangenehm, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen?

 
 
 
 

11. Äußert sich deine Angst in mindestens 2 der folgenden Symptome: Zittern, Rotwerden, Schweißausbrüche, Herzrasen, Erstickungsgefühl, Atemnot, kalte Arme und Beine, Schwindel, Übelkeit, Muskelkrämpfe oder Bewegungsunfähigkeit?

 
 
 
 

12. Äußert sich deine Angst in mindestens 1 der folgenden Symptome: Erstickungsgefühl, Atemnot, Übelkeit, Bauchkrämpfe?

 
 
 
 

13. Äußert sich deine Angst in mindestens 2 der folgenden Symptome: Impuls zu fliehen, Nervosität, Blackout, Panikattacken, negative Gedanken, Gedankenspiralen, Benommenheit, Ohnmachtsgefühl, Scham, Angst zu sterben, Hysterie?

 
 
 
 

14. Halten deine Angstgefühle seit mindestens 6 Monaten an?

 
 

15. Schränkt deine Angst deine Lebensqualität stark ein (z. B. weil du dich nicht mehr nach draußen traust etc.)?

 
 
 
 

16. Nimmst du Medikamente oder Drogen (sie könnten die Angststörung auslösen)?

 
 

(Übrigens: Wichtige Hintergrundinfos zu sozialer Phobie findest du weiter unten.)

Was ist eine soziale Phobie?

Menschen mit sozialer Phobie haben extreme Angst vor dem sozialen Kontakt mit anderen Menschen. Nichts ist für sie schlimmer, als im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Ein anderes Wort für soziale Phobie ist soziale Angst, soziale Angststörung oder (englisch) Social Anxiety.

Dabei ist soziale Phobie nicht einfach nur extreme Schüchternheit. Denn ihre Angst schränkt sie so sehr in ihrem Leben ein, dass sie sich immer weiter zurückziehen. Sie vermeiden um jeden Preis, in eine Angstsituation zu kommen.

Das kann so weit gehen, dass Menschen mit sozialer Angst so psychisch labil werden, dass sie nicht mehr aus dem Haus gehen wollen. Dadurch wird die Sozialphobie immer stärker! Die Folge sind oft Einsamkeit und Depression.

✅ Hinweis: 

Die Angst vor Menschen äußert sich häufig besonders intensiv in der Angst vor dem anderen Geschlecht. Das heißt: Männer haben besonders Angst vor Frauen und Frauen Angst vor Männern.

Soziale Phobie: Ursachen

Die Ursachen einer sozialen Phobie können vielfältig sein. Ihnen allen ist jedoch eines gemeinsam: sie führen zu einem geringen Selbstwertgefühl.

Oft liegen die Ursachen der sozialen Phobie in der Kindheit oder Jugend.

Beispiele für Ursachen der sozialen Phobie sind:

  • Erleben von Gewalt in der Kindheit
  • Traumata (erfahre mehr über Trauma Symptome)
  • Extremer Leistungsdruck seitens der Eltern etc.
  • Deine Eltern sind auch sehr ängstlich
  • Ständiger Vergleich mit Geschwistern oder Mitschülern
  • Negative Glaubenssätze wie „Ich bin nicht gut genug“ oder „Keiner mag mich, weil ich langweilig und hässlich bin“
  • Mobbing und Ausgrenzung in der Schule
  • Vor anderen bloßgestellt werden (von Lehrern, Mitschülern usw.)

Soziale Phobie: Symptome

Große Angst bedeutet für den Körper großen Stress. Und auch für den Geist. Viele Symptome einer sozialen Phobie sind deshalb typische Stresssymptome:

Dabei unterscheidet man körperliche Symptome und psychische Symptome der sozialen Phobie.

✅ Beispiele: 

Einen ausführlichen Artikel zu den Anzeichen sozialer Angst findest du hier: Soziale Angst – Symptome

Was tun bei sozialer Phobie?

Um deine soziale Phobie in den Griff zu bekommen, kannst du folgendes unternehmen:

1. Mach unseren Soziale Phobie Test (Social Anxiety Test)

Mit dem Sozialphobie Test findest du heraus, wie stark deine soziale Phobie ist (oder ob deine Angst im normalen Bereich liegt). Wenn beim Quiz herauskommt, dass deine Angst gar keine schlimme soziale Phobie ist, erleichtert das total. Gar keine Frage – allein dieses Wissen ist eine große Hilfe im Umgang mit Angst und erspart dir viel Leid.

Zum Quiz: Habe ich eine soziale Phobie? Mach den Test!

Befasse dich mit Stressbewältigung

Lerne deine genauen Stressauslöser mit der Stressampel von Kaluza kennen. Dann wirst du mit der Angst und dem Stress, der bei sozialen Phobien ausgelöst wird, viel besser kontrollieren können.

Übe dich in Entspannungstechniken

Entspannungstechniken und Achtsamkeitsübungen unterstützen die Stressbewältigung. Sie sind probate Beruhigungsmethoden bei Angst.

Erinnere dich an die 10 Regeln bei Angst

Wenn die Angst dich packt, ist der Kopf wie ausgeschaltet. Deshalb ist es wichtig, die erlernten Entspannungstechniken zur Angstbewältigung richtig zu verinnerlichen.

Um es dir möglichst leicht zu machen, haben wir dir die wichtigsten 10 Regeln bei Angst zusammengestellt. An diese 10 Regeln kannst du dich im Akutfall immer halten.

Wie wird eine Soziale Phobie diagnostiziert?

Aus starker Schüchternheit wird erst eine diagnostizierte soziale Phobie, wenn einige Bedingungen erfüllt sind. Diese sind zum Beispiel:

  • Die Angst ist intensiv und hält seit über 6 Monaten an
  • Sie tritt in bestimmten sozialen Situationen auf
  • Medikamente, Drogen oder sonstige Erkrankungen können als Ursache der sozialen Phobie ausgeschlossen werden
  • Die Angst führt zu ausgeprägtem Vermeidungsverhalten und Beeinträchtigung der Lebensqualität

Im Soziale Phobie Test haben wir diese Faktoren natürlich berücksichtigt.

Häufig gestellte Fragen

Wie merkt man ob man eine soziale Phobie hat?

Mit unserem Soziale Phobie – Test kannst du herausfinden, ob du eine soziale Phobie hast. Der Test dient aber nur zur Selbsteinschätzung. Du brauchst noch mehr Informationen? Schau dir Soziale Angst – Symptome an.

Für eine fachärztliche Diagnose solltest du einen Besuch beim Psychotherapeuten planen.

Kann man soziale Phobie selbst diagnostizieren?

Jein. Denn offizielle Diagnosen kommen immer vom Arzt oder Psychotherapeuten. Mit unserem Soziale Phobie Selbsttest kannst du deine Lage aber selbst einschätzen. Danach weißt du, ob sich ein Termin zur Psychotherapie lohnt oder gar nicht notwendig ist.

Warum habe ich eine soziale Phobie?

Die Ursache liegt wahrscheinlich in deiner Kindheit oder Jugend. Gibt es Momente in deinem Leben, in denen du dich von anderen extrem eingeschüchtert gefühlt hast? Oder Momente, in denen du dich vor anderen extrem geschämt hast?

Durchforste mal dein Gehirn. Oft verdrängen wir solche schlimmen Situationen. Mehr Beispiele zu den Ursachen einer sozialen Phobie findest du hier.

Sicher hilft dir auch unser Selbsttest, mehr herauszufinden.

Kann man eine soziale Phobie heilen?

Ja, das geht! Phobien sind irrationale Ängste, die keine rationale Berechtigung haben (weil es keine rationale Gefahr gibt).  Das heißt, sie entstehen im Kopf. Auch die soziale Phobie ist also ein rein psychisches Problem, das sehr gut therapierbar ist. Coaching Tools wie Entspannungstechniken, Meditation oder Achtsamkeitsübungen können die Heilung unterstützen.

Aber aufgepasst: Soziale Phobien und generell Angstzustände verschwinden nur, wenn sie therapiert werden. Von alleine verschwinden sie nicht! Auch Medikamente sind oft nur Symptombehandlung – das heißt, nach Absetzen des Medikaments können sie zurückkommen.

Bei Antidepressiva treten in rund 80% der „erfolgreichen“ Behandlungen Rückfälle auf. (Dennoch können Medikamente Menschen mit sozialer Phobie helfen, weil sie zu Erfolgserlebnissen führen und das Selbstbewusstsein stärken.)

Also: Gleich den Soziale Phobie Test machen und anschließend (beim Risiko einer ernsthaften Angststörung) nach einem Termin beim Psychotherapeuten fragen! Bei der Therapie bekommst du auch noch mehr Informationen über Social Anxiety.

Mehr Sichtbarkeit im Internet durch Suchmaschinenoptimierung (SEO): Angebot von SEO Kontakt

  • Zertifizierter Entspannungs-Coach | Zertifizierte Resilienztrainerin

    Tara ist die Lebensfreude in Person. Sie liebt das entspannte Leben in Glück und Genuss! Mit Begeisterung teilt sie als zertifizierte Resilienz-Trainerin und Entspannungs-Coach ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zu Themen wie Stressbewältigung und Achtsamkeit. Sie ist außerdem Expertin für Suchmaschinenoptimierung (der Grund dafür, dass du diese Seite überhaupt gefunden hast 😉 ).

Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.