Sodbrennen durch Stress

Sodbrennen durch Stress? So kannst du es vermeiden (5 Tipps)

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Dein Sodbrennen manchmal schlimmer zu sein scheint, besonders in stressigen Zeiten? 

Die Verbindung zwischen Stress und saurem Reflux ist nicht nur eine Volksweisheit, sondern wird auch von wissenschaftlichen Untersuchungen gestützt. Stress kann tatsächlich ein Auslöser oder Verstärker von Reflux sein.

Unter Stress tendieren wir dazu, die Symptome wie Sodbrennen intensiver wahrzunehmen. Sie fühlen sich stärker und schmerzhafter an, selbst dann, wenn der zugrundeliegende Reflux konstant bleibt. 

Zudem führt Stress oft zu Verhaltensänderungen, die den Reflux negativ beeinflussen können. Vielleicht kennst Du das: In stressigen Zeiten greifen wir eher zu fettigen, süßen, oder salzigen Mahlzeiten. Oder wir essen einfach zuviel. Andere Personen greifen zu Schokolade oder trinken mehr Kaffee. All diese Faktoren können jedoch Reflux verstärken.

Es ist auch wichtig, die Wechselwirkung zwischen Reflux und Stress zu verstehen. Chronisches Sodbrennen kann selbst eine Quelle von Stress sein, was zu einem Teufelskreis führt, in dem sich Stress und Reflux gegenseitig verstärken. Deshalb ist es so wichtig, beide Probleme anzugehen – nicht nur den Reflux, sondern auch den Stress.

5 Tipps, wie du stressbedingtes Sodbrennen vermeiden kannst:

1) Stressbedingte Ernährungsfallen vermeiden

Sodbrennen wird stark von der Ernährung beeinflusst.

Wenn der Stresspegel steigt, neigen wir oft dazu, zu ungesunden Snacks oder Comfort Food zu greifen. Doch genau diese können Sodbrennen fördern. 

Achte darauf, bewusste und gesunde Ernährungswahlen zu treffen, auch wenn der Stress hoch ist. Greife statt zu Schokolade und Chips zu frischem Obst oder Gemüse. So gibst Du Deinem Körper Nährstoffe, ohne Sodbrennen heraufzubeschwören

2) Große Mahlzeiten vermeiden

Üppige Mahlzeiten können Deinen Magen überfordern und Refluxsymptome verschlimmern. Versuche, kleinere, aber häufigere Mahlzeiten zu Dir zu nehmen. 

Das hilft, den Magendruck zu reduzieren und vermeidet das unangenehme Völlegefühl, das oft zu Sodbrennen führt. 

Ideal sind 3 kleinere Mahlzeiten am Tag, ergänzt um 2 Snacks, anstatt 3 großer Mahlzeiten. 

Zu große Mahlzeiten sind der häufigste Auslöser von Reflux. Gerade zu stressigen Zeiten essen viele Betroffene jedoch auch zu viel.

3) Vermeide Triggerfoods

Jeder hat individuelle Triggerfoods, die Sodbrennen auslösen können. Bestimmte Lebensmittel lösen jedoch häufiger Sodbrennen aus, als andere.

Typische Auslößer von Sodbrennen sind insbesondere:

  • Kaffee
  • Scharfe Gewürze
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Tomatensoßen
  • Frittiertes Essen
  • Schokolade

Viele Menschen, die unter Stress leiden, kompensieren mit einem erhöhten Kaffeekonsum, oder essen mehr Schokolade. Hier sollte man entsprechend besonders aufpassen, um kein Sodbrennen zu triggern.

4) Keine späten Mahlzeiten

Essen kurz vor dem Schlafengehen ist ein häufiger Auslöser für Sodbrennen. Versuche, Deine letzte Mahlzeit des Tages spätestens drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen. Zudem sollte das Abendessen eine leichte Mahlzeit sein. 

So hat Dein Magen genügend Zeit, die Nahrung zu verdauen, bevor Du Dich hinlegst.

5) Stressreduktion

Der beste Weg stressbedingtes Sodbrennen zu vermeiden ist logischerweise den Stress zu bekämpfen. Dazu findest du reichlich Informationen hier auf coachinglovers.com. Du kannst deinen Stress auch mit anderen Möglichkeiten reduzieren, wie zum Beispiel mit Sport & Trampolinspringen, einfachen Atemübungen oder du kannst Stressoren in deinem Alltag ausmachen und loswerden. 

Als Coach zum Wunscheinkommen - Money Mindset - Banner
Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 0 Bewertungen - Durchschnitt: 0)

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert