Burnout, und wie durch Coaching es bewältigt werden kann

In der schnelllebigen und leistungsorientierten Gesellschaft von heute ist kaum jemand vor psychischen Belastungen gefeit. Mit Sicherheit kennst auch du Situationen, in denen du dich ausgebrannt und kraftlos fühlst. Manifestiert sich dieser Zustand zu einem dauerhaften Begleiter, so handelt es sich dabei oftmals um Burnout. Eine Möglichkeit, um dieses Phänomen in den Griff zu bekommen, ist gezieltes Coaching.

Coaching gegen Burnout

Werden Körper und Geist dauerhaftem Stress ausgesetzt, von dem sich nicht ausreichend erholt werden kann, so führt dies unweigerlich zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Zu den Symptomen einer Burnout-Erkrankung gehören dabei unter anderem Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, eine zunehmende Reizbarkeit bei gleichzeitiger Abnahme der Konzentrationsfähigkeit sowie ein Gefühl der emotionalen Abgeschlagenheit. Manifestieren sich diese Symptome, so kann dies schwerwiegende Folgen haben. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig mit den Ursachen auseinanderzusetzen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Risiken einer Burnout-Erkrankung zu reduzieren.

Tipp: Stress im Alltag kann sich ebenfalls negativ auf deine Gesundheit auswirken. Burnout kann auch ein Anzeichen für Zeit für Veränderung sein.

Ein gezieltes Coaching, wie Changing Emotions es anbietet, zielt darauf ab, zunächst einmal den Gründen der dauerhaften Erschöpfung auf die Schliche zu kommen und etwaige Verhaltensmuster im Anschluss nachhaltig zu verändern. Ein solches Coaching vermittelt dir nicht nur ein Gefühl dafür, welche Stressfaktoren es in deinem Leben gibt. Es verfolgt auch das Ziel, dir den Umgang damit beizubringen. Konkret bedeutet dies, dass du Stressfaktoren erkennst und lernst, wie du mit diesen umgehst und welche Möglichkeiten es gibt, sie mit Aktivitäten der Selbstfürsorge zu kombinieren, um dein Stresslevel dauerhaft zu senken.

Der Prozess des Coachings

Burnout

Ein Coaching gegen Burnout baut in der Regel auf mehreren Stufen auf. In einem ersten Gespräch wird zunächst eine vertrauensvolle Basis zwischen dir und deinem Coach hergestellt. Diese ist die Grundlage eines erfolgreichen Coachings. Einerseits geht es dabei darum, deine Erwartungen zu erläutern. Andererseits vermittelt dir dein Coach, auf welche Weise er mit dir an deinen Problemen arbeiten möchte.

Anschließend wird ein emotionsfokussierter Ansatz entwickelt. Dieser ist wichtig, um nachhaltig auf deine Emotionen einzuwirken. Dies mag im ersten Moment etwas befremdlich klingen, doch sind unsere Emotionen und wie wir mit ihnen umgehen, maßgeblich für die Entstehung von psychischen Belastungen. So ist es beispielsweise von großer Bedeutung, dass die tägliche Arbeit nicht von vornherein als negative oder belastend angesehen wird. Ein Coaching vermittelt stattdessen eine positive Grundhaltung, die das Erreichen der gesteckten Ziele und die Freude darüber in den Mittelpunkt rückt. Durch einfache Kniffe lässt sich auf diesem Wege die gesamte Herangehensweise in unterschiedlichen Lebensbereichen beeinflussen.

Ein progressives und erfolgreiches Coaching basiert zudem auf einem regelmäßigen Kontakt zwischen dir und deinem Coach. Hochwertige Anbieter nutzen hierfür heutzutage digitale Optionen wie etwa Messenger oder Apps, um einen ständigen Austausch zu ermöglichen und dir speziell auf dich zugeschnittenes Video- oder Bildmaterial zu übermitteln.

Lässt sich Burnout durch Coaching verhindern?

Gänzlich auszuschließen ist eine Burnout-Erkrankung im Grunde nie. Selbst abgehärtete Personen können Stress nur über einen gewissen Zeitraum ertragen, ohne dass gesundheitliche Probleme die Folge davon sind. Wer viel arbeitet oder anderweitig dauerhaftem Stress ausgesetzt ist, der wird früher oder später an seine Grenzen geraten.

Ein wichtiger Schritt zur Burnout-Prävention ist es, dass du den täglichen Stress reduzierst. Wenngleich dies in einigen Punkten ohne viel Aufwand möglich ist, lassen sich andere Stressfaktoren nicht immer ausschließen. Da diese weiterhin existent sind, gilt es, besser damit umzugehen. Dabei gilt es zu verstehen, dass das Coaching keine Form der Behandlung darstellt, sondern vielmehr darauf abzielt, die Stressresilienz zu erhöhen. Im ersten Schritt wird hierzu ermittelt, welche Stressfaktoren bei dir vorliegen und welche Möglichkeiten es gibt, um diese zu verringern.

Um besser mit Stresssituationen umzugehen, fokussiert sich ein hochwertiges Coaching auf mehrere Aspekte. So kannst du lernen, dir regelmäßige Auszeiten zu nehmen, in welchen du dich ausschließlich der Entspannung widmest. Eine oftmals genutzte Form dieser Entspannung ist autogenes Training. Dieses basiert auf einer Art der Selbsthypnose und soll auf unterschiedlichste Art und Weise dabei helfen, einen Zustand der tiefen Entspannung und der Ruhe zu erreichen. Dabei werden durch suggestive Selbstbeeinflussung physiologische Reaktionen wie Muskelentspannung, Wärme und Schwere im Körper hervorgerufen.

Neben etwaigen Übungen ist es darüber hinaus essenziell, dass du dir selbst Grenzen setzen musst. Lege fest, wie viel Zeit du pro Tag für unterschiedliche tägliche Aufgaben aufwenden möchtest und höre mit einer Tätigkeit auf, wenn das zeitliche Limit erreicht ist. Die dadurch freigewordene Zeit kann für entspannende Tätigkeiten genutzt werden. Hierbei lässt sich keine pauschale Aussage darüber treffen, welche Tätigkeiten besonders entspannend sind. Für einige ist es das Lesen eines Buches in der Badewanne, für andere wiederum die Zubereitung von leckeren und herzhaften Speisen in der Küche. Entscheidend ist, dass du mithilfe des Coachings lernst, diese Zeiteinteilung einzuhalten und dein Zeitmanagement zu optimieren, um eine Balance zwischen Stress und Erholung herzustellen. Auch die Entwicklung einer dauerhaften Resilienz ist ein wichtiger Schritt, um einer Burnout-Erkrankung vorzubeugen.

Coach als effektives Mittel gegen Burnout

Eine bestehende Burnout-Erkrankung sollte stets medizinisch behandelt werden. Ein Coaching hingegen ist eine probate Option, um der Entstehung eines Burnouts vorzubeugen oder um nach einer solchen Erkrankung ein neuerliches Auftreten zu verhindern. Etwaige Coachings zielen darauf ab, die eigene Mentalität zu stärken und eine Resilienz gegenüber Stressfaktoren zu entwickeln.

Klicke einfach, um zu bewerten:
(Insgesamt 0 Bewertungen - Durchschnitt: 0)

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert